Johannes Gutenberg-Universität Mainz entwickelt neue Führungskultur im Projekt „JGU-Leadership – Wandel gestalten“

Auftaktveranstaltung für eine Reihe von Netzwerktreffen für weibliche Führungskräfte an der JGU Mainz am 12.09.2012


Referentin: Sabine Asgodom, Führen mit S.E.E.L.E.®


Im Rahmen des Projektes „JGU-Leadership – Wandel gestalten“ entwickelt und implementiert die Johannes Gutenberg-Universität Mainz in einem partizipativen Prozess, der bereits Anfang 2011 gestartet ist, eine neue Führungskultur als Orientierung für Führungshandeln in der gesamten Organisation. Im ersten Schritt wurden gemeinsame Führungsleitlinien entwickelt, die wie ein Dach die Universität überspannen und nach Verabschiedung durch den Senat nun Grundlage allen Führungshandelns sind.
In insgesamt acht Teilprojekten wird zurzeit mit einer Vielzahl von Maßnahmen und Konzepten an der Umsetzung dieser Führungsleitlinien gearbeitet. Das Teilprojekt „Frauen in Führung“ beschäftigt sich mit der Erhöhung des Anteils von Frauen in Führungspositionen.
Erreicht werden soll dieses Ziel durch eine Kombination aus konkreten personellen und strukturellen Maßnahmen einerseits und nachhaltig wirksamen strategischen Überlegungen andererseits zu der Frage, wie langfristig die Rahmenbedingungen an der JGU so gestaltet werden können, dass mehr Frauen Führungspositionen besetzen. Hierbei setzt das Teilprojekt auch auf einen Austausch mit Vertretern der Wirtschaft, um wechselseitig von Erfahrungen und strategischen Überlegungen zur Steigerung des Frauenanteils in Führungspositionen zu profitieren. Unter anderem werden Veranstaltungen zur stärkeren Vernetzung von weiblichen Führungskräften der Universität angeboten.
Die Auftaktveranstaltung zu dieser Reihe bildete das Netzwerktreffen für weibliche Führungskräfte aus Verwaltung, Wissenschaftsmanagement und Zentralen Einrichtungen am 12. September 2012. Dem Projektteam „JGU-Leadership“ ist es gelungen, für diese Veranstaltung die renommierte Trainerin, Autorin und Rednerin Frau Sabine Asgodom zu gewinnen.
Frau Asgodom ist eine der bekanntesten Vortrags-Rednerinnen und Management-Trainerinnen im deutschsprachigen Raum. Sie ist Referentin in zahlreichen Vortragsreihen „Von den Besten profitieren“ (Süddeutsche Zeitung, Focus, Saarbrücker Zeitung, Standard, Freie Presse), Autorin von bislang 24 Büchern, Dozentin für Selbst-PR an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg, Trainerin für Unternehmen, Verbände und Seminaranbieter und Coach für Führungskräfte aus Politik und Wirtschaft. Für ihr ehrenamtliches Engagement wurde sie mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet.
In ihrem Impulsvortrag beim Netzwerktreffen für weibliche Führungskräfte ging sie insbesondere auf das Thema „Erfolgreiche Mitarbeiterführung durch Sinn, Empathie, Enthusiasmus, Liebe und Elan (S.E.E.L.E.)“ ein. Der mitreißende, emotionale Vortrag konnte die Teilnehmerinnen inspirieren, über ihr eigenes Führungsverhalten nachzudenken und sich in der anschließenden, lebhaften Diskussion mit Kolleginnen in ähnlicher Situation darüber auszutauschen.
Auch bei dieser Veranstaltung hat es sich wieder bewährt die Perspektive zu wechseln, spannende Referenten aus anderen Bereichen einzuladen und Menschen mit ganz unterschiedlichen Erfahrungshintergründen miteinander ins Gespräch zu bringen. Diesem Prinzip wird das Projekt „JGU-Leadership“ auch weiterhin treu bleiben und so die Weiterentwicklung der Führungskultur als Rahmen für Spitzenleistungen in Forschung und Lehre nicht nur theoretisch betreiben, sondern Führungskräfte sowohl kognitiv als auch emotional für dieses Thema begeistern.