Gesundheitsvorsorge

Gesundheitsvorsorge an der JGU

Arbeitgeber sind für den Schutz ihrer Bediensteten vor Gesundheitsgefährdungen verantwortlich. Die Möglichkeiten zur Gesundheitsvorsorge an der JGU umfassen ein breites Spektrum an Leistungen und deckt eine Reihe von Themen ab, über die Sie sich hier im Folgenden nach Inhalten strukturiert informieren können:

   

Arbeitsmedizinische Untersuchungen
Illustration
Arbeitsmedizinische Untersuchungen werden von der Betriebsärztlichen Dienststelle angeboten. Sie unterstützt und berät außerdem in Fragen der Arbeitsplatzgestaltung und bei der Planung von Gebäuden und Anlagen sowie sozialen und sanitären Einrichtungen. Die Betriebsärztliche Dienststelle ist außerdem Ansprechpartner im Falle psychosozialer Belastungen am Arbeitsplatz.

Seminare zur Gesundheitsförderung
Illustration

Die Personalfortbildung bemüht sich um die Gesundheit der MItarbeiter/-innen der JGU und führt daher Seminare zur Gesundheitsförderung und zum Arbeitsschutz durch.

Neben den Seminaren der Personalfortbildung zur Gesundheitsförderung bietet auch das Frauenbüro im Rahmen seines Fort- und Weiterbildungsprogramms Veranstaltungen zur Gesundheitsvorsorge an.

Auch von Seiten der Universitätsmedizin werden Kurse zur Prävention gesundheitlicher Beschwerden und weiteren medizinischen Schwerpunktthemen angeboten

Zudem leistet die Betriebsärztliche Dienststelle Unterstützung, informiert und berät  zu weiteren Themen, die für die Gesundheitsvorsoge am Arbeitsplatz von Bedeutung sind.


Prävention von Stress
Illustration

Die Abteilung Arbeits-, Organisations- und Wirtschaftspsychologie des Psychologischen Instituts der Universität Mainz hat in Zusammenarbeit mit der Universität Konstanz die Broschüre „Stress ade - Erholung leicht gemacht!“ zum Thema „Erholung“ herausgebracht (2009). In dieser Broschüre finden Sie nützliche Informationen und Tipps etwa zu Stressabbau und Entspannungstechniken.
Ansprechpartner im Falle psychosozialer Belastungen am Arbeitsplatz ist außerdem die Betriebsärztliche Dienststelle.


Sportärztliche Untersuchung

Immer mehr Breiten- und Freizeitsportler stecken sich ambitionierte Ziele, wie die erfolgreiche Teilnahme an Volks-, Halbmarathon- und Marathonläufen, an Radtouren oder auch an Triathlonevents. Doch woher weiß der Sportler eigentlich wie fit er ist, ob die gesetzten Ziele realistisch sind und welche Belastungen er seinem Körper zumuten kann? Eine solche körperliche Belastung beinhaltet ein gewisses gesundheitliches Risiko, das mit Hilfe einer sportärztlichen Untersuchung abgeklärt werden kann und auch abgeklärt werden sollte. Diese ermöglicht einen Überblick über den Gesundheitszustand und den Leistungsverlauf, um das Training dementsprechend anzupassen und zu optimieren In Kombination mit einer Laktatdiagnostik zur Erhebung der momentanen Leistungsfähigkeit, kann mit Hilfe der daraus gewonnenen Ergebnisse, neben der Bestätigung über die Sporttauglichkeit auch ein systematischer Trainingsaufbau über Monate hinweg geplant werden.

Dies ist ein kostenpflichtigen Angebot der Sportmedizin. Häufig wird die sportmedizinische Vorsorgeuntersuchung auch von den gesetzlichen Krankenkassen bezuschusst.