Leadership Symposium

„Leadership, Führung und Verantwortung: Herausforderungen für Hochschulen im 21. Jahrhundert“

Termin: 4. Februar 2015 | 15.00 – 18.00 Uhr

Ort: Alte Mensa - Atrium Maximum

Anmeldung: bis 21. Januar 2015 per Mail an


Die Johannes Gutenberg-Universität Mainz hat sich sehr intensiv mit der Weiterentwicklung ihrer eigenen Führungskultur auseinandergesetzt. Als Wissenschaftsorganisation steht sie besonderen Herausforderungen gegenüber, um die Kreativität, die Diversität und die Eigenständigkeit ihrer Mitglieder zukunftsorientiert zu unterstützen. Die stetige Reflexion professionellen Führungshandelns vor dem Hintergrund der Erfordernisse einer Expertenorganisation stellt einen wichtigen Rahmen dar, um Lehre, Forschung und Entwicklung auf internationalem Spitzenniveau zu gewährleisten. Interessierte und Führungskräfte der JGU sind eingeladen, an einem Symposium teilzunehmen.

Zum Programmflyer


Grußwort
Dr. Waltraud Kreutz-Gers (Kanzlerin der JGU)

Bedeutung und Herausforderungen strategischer Führung an Hochschulen
Prof. Dr. Klaus Dicke, Universität Jena

Mit Blick auf die Leitung von Hochschulen kann man die Reformen seit den 90er Jahren als "strategic turn" kennzeichnen. Nach einer Skizze der damit angesprochenen Veränderungen werden Herausforderungen in verschiedenen Handlungsfeldern (u.a. Berufungen, Profil, Außenvertretung, regionale Einbettung) unter den Aspekten äußerer Handlungsbedingungen und handlungsleitender Konzepte diskutiert.

Führungsverantwortung und ihre Vermittlung durch die durch die Hochschullehre
Dr. Philipp Richter, Universität Tübingen

Geben die Hochschulen in ihrem Lehr- und Forschungsangebot dem Thema "Verantwortungsvolles Handeln von Führungspersonen" ausreichendes Gewicht? Wie werden Studierende als potenzielle Führungskräfte in ethischen Fragen und Kompetenzen geschult? Das Projekt "Führungsethik als Ethik in den Wissenschaften", das in Kooperation der Universitäten Mainz, Jena und Tübingen durchgeführt und von der Carl-Zeiss-Stiftung gefördert wird, widmet sich diesen Forschungsfragen. Mit empirischen Mitteln werden Curricula der WiWi- und MINT-Fächer von 18 Universitäten erfasst. Dabei wird zudem eine Konzeption der moralisch-ethischen Grundkompetenzen des Führens entwickelt. Das Projekt zielt auf Vorschläge für die angemessene Vermittlung einer Führungsethik durch die Hochschullehre. Der Vortrag bietet einen Einblick in das Vorgehen des Projekts und erste Ergebnisse der Studie. Diskutiert wird, was unter einer Ethik der Führung verstanden werden könnte.

Kompetent führen, führend forschen? Besonderheiten im Kontext einer Expertenorganisation
PD Dr. Silke Weisweiler, Dr. Tanja Peter, LMU München

Der Vortrag beschäftigt sich mit Wissenschaftler/-innen als Zielgruppe von Personalentwicklung und stellt Hintergründe und Programm des Center for Leadership and People Management an der LMU München vor. Die Entwicklung und Umsetzung von Führungskräftemaßnahmen stehen dabei einerseits im Zentrum, genauso wie Herausforderungen und Empfehlungen für andere Hochschulen.

Podiumsdiskussion:
Bedeutung von Leadership, Führung und Verantwortung für eine zukunftsfähige Hochschule
Podiumsteilnehmer/innen: Dr. Waltraud Kreutz-Gers, Prof. Dr. Klaus Dicke, Dr. Philipp Richter, PD Dr. Silke Weisweiler
Moderation: Dr. Ute Symanski