Einführungsprozess

In der Dienstvereinbarung zum Jahresgespräch ist festgehalten, dass die Jahresgespräche im Jahr 2015 kaskadenförmig eingeführt und später kaskadenförmig durchgeführt werden sollen.

Was bedeutet das für die JGU?

Die Universität ist keine Organisationsform mit einer Spitze und sich einfach daraus ableitenden untergeordneten Bereichen. Vielmehr ist sie eine komplexe Organisation, bei der es mehrere „Spitzen“ gibt und bei denen die kaskadenförmige Einführung beginnt. Daraus leitet sich wiederum ab, dass die nächste Ebene, sofern sie ebenfalls Führungsverantwortung hat, das Gespräch danach den ihr nachgeordneten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter anbietet.

So starten die Jahresgespräche zentral beim Präsidenten und bei der Kanzlerin, auf Fachbereichsebene bei den Dekan/-innen (bzw. in den Hochschulen bei den Rektor/-innen) bzw. auf Institutsebene bei den Institutsleitungen. Ebenso stehen auch die Professor/-innen "an der Spitze", da weder Dekan/-innen bzw. Rektor/-innen noch Institutsleitungen ihnen vorgesetzt sind.

Die Kaskade setzt sich dann entsprechend der vorhandenen Struktur fort.

Bei Fragen zum Einführungsprozess wenden Sie sich bitte an Dr. Jana Leipold (Tel: 25433).

Hinweis: In der Dienstvereinbarung zu den Jahresgesprächen wird darauf verwiesen, dass die Personalabteilung die Dekan/-innen, Rektor/-innen sowie Leiter/-innen Zentraler Einrichtungen informiert, welche direkten Vorgesetzten laut Urlaubsverwaltungssystem welchen Mitarbeitenden Jahresgespräche anzubieten haben.

Dieser Prozess befindet sich derzeit in Vorbereitung und wird voraussichtlich im Jahr 2016 starten können.