Zentrale Einrichtungen

Führungskräfte und Beschäftigte der JGU erklären, warum sie Jahresgespräche führen und für sinnvoll und nützlich erachten.

Dr. Andreas Brandtner (Leiter Universitätsbibliothek Mainz)
Jahresgespräche führe ich mit großem Engagement, weil sie entscheidend zu einer dialogisch ausgerichteten Personalentwicklung und Personalführung beitragen. Sie sind ein wichtiges Element in der Gestaltung eines konstruktiven und vertrauensvollen Verhältnisses zwischen Vorgesetzten und Mitarbeiter/-innen und unterstützen einen ziel- und lösungsorientierten Arbeitsprozess. Ohne Jahresgespräche würde mir ein wichtiger Baustein für unsere konsequente Organisationsentwicklung fehlen.
Nicole Walger und ihr Projektteam „Akademische Integrität“

Das Führen von Jahresgesprächen ist für mich ein unverzichtbares Instrument auf der Zielgeraden einer weiterentwickelten Kommunikations- und Führungskultur, in der auf einen offenen Dialog sowie eine werte- und ergebnisorientierte Zusammenarbeit abgehoben wird. Die gewohnte Alltagskommunikation um Themen der beruflichen und persönlichen Arbeitssituation ergänzend, fördern Jahresgespräche unsere Kooperation und das gegenseitige Vertrauen. Sie geben uns die Möglichkeit, die Fähigkeitspotenziale jedes einzelnen zu identifizieren und zum Nutzen des Projekts bestmöglich einzubringen und zu fördern, wodurch eine hohe Arbeitsmotivation geschaffen wird. Sie erlauben uns, gemeinsam Lösungsmöglichkeiten zu finden oder auftretende Probleme frühzeitig aus dem Weg zu räumen. Jahresgespräche sind ein Grundpfeiler für das gute Zusammenspiel zwischen mir und meinem Team.(Projektleiterin)

Wir führen Jahresgespräche (miteinander)
... weil sie den nötigen (Zeit)Raum schaffen, diejenigen Fragen der persönlichen und gemeinsamen Weiterentwicklung gebündelt zu besprechen, die im Arbeitsalltag nur vereinzelt Platz finden.
... weil sie uns helfen, uns regelmäßig nicht nur in unserem Tätigkeitsfeld zu orientieren, sondern auch die Veränderungen der vergangenen und die Erwartungen für die kommenden Jahre zu
reflektieren.(Projektmitglieder)