Berufungsverfahren

In der Auswahl ihrer zukünftigen wissenschaftlichen Führungskräfte geht die JGU derzeit neue Wege.

Im Rahmen des Projektes „Optimierung strategischer Berufungsprozesse“ werden Konzepte entwickelt, wie einerseits Berufungsverfahren professionalisiert und andererseits Aspekte der Führungs- und sozialer Kompetenzen in den wissenschaftlichen Auswahlprozess einbezogen werden können. Ziel ist es, wissenschaftliche Führungskräfte auszuwählen, die neben exzellenten wissenschaftlichen Leistungen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Sinne des JGU-Leadership-Verständnisses führen und erfolgreiche wissenschaftliche Kooperationsstrukturen aufbauen und unterhalten können.

Im Teilprojekt 1 "Berufungsverfahren" werden Konzepte für die Bewertung außerfachlicher Kompetenzen in Berufungsverfahren an der JGU entwickelt. Die Erprobung findet bei laufenden Verfahren statt, erste Erfahrungen und Evaluationsergebnisse liegen vor. Ziel ist es,
a) Standards und Kriterien für die JGU abzuleiten, und
b) so die Chance zu erhöhen, herausragende/ passgenaue Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler für Mainz zu gewinnen, die auch über Führungs-, Management-, Strategie- und/ oder Netzwerkkompetenzen verfügen.