Führungsleitlinien

Die neuen Führungsleitlinien der JGU

Nach dem Beschluss der Senatssitzung vom 16.12.2011 wurden die neuen Führungsleitlinien mit großer Mehrheit für alle Beteiligten in unserer Organisation verabschiedet! Die gedruckte Version der Leilinien wird im Januar 2012 an alle Beschäftigte ausgehändigt. Im März 2012 wird darüber hinaus eine Publikation mit „Erläuterungen und Beispielen zu den Führungsleitlinien der JGU“ vorgestellt werden, rechtzeitig zum Leadership-Workshop-Tag am 14. März 2012.

Übersicht Führungsleitlinien der JGU


 Leadership guidelines of JGU

Führungsleitlinien der JGU -  Entstehungsprozess

In Gesprächen mit Führungskräften unserer Universität, bei Seminaren und Workshops zum Thema "Führung" wurde immer wieder eine klare Handlungsgrundlage angefordert.

Im "Leitbild der Johannes Gutenberg-Universität Mainz", im "Leitbild der zentralen Verwaltung" sowie in einigen anderen Veröffentlichungen finden sich bereits Hinweise auf das Grundverständnis von Führung in unserer Organisation.

Es ist aber an der Zeit, hier eine allgemeingültige Handlungsgrundlage mit universitätsweiter Gültigkeit zu schaffen, um Führungskräfte in ihrem Handeln sicherer zu machen und den angestrebten Kulturwandel zu unterstützen. Nicht Bevormundung ist das Ziel, sondern gemeinsame Erarbeitung dieser Leitlinien von allen beteiligten Stellen. Nicht künstliche Gleichschaltung, sondern bewusstes Verständigen auf gemeinsam gültige Werte und Haltungen zum Thema Führung und zu deren konkreter Umsetzung in erlebbares Führungshandeln.

Zum Auftakt des Projektes "JGU-Leadership" haben 160 Vertreter/-innen aus Fachbereichen, Verwaltung, Technik, Zentralen Einrichtungen und des Personalrats sowie Studierendenvertreter/-innen an einer Arbeitstagung am 20. Juni 2011 gemeinsam Leitlinien entwickelt.

Die dort formulierten Leitlinien wurden redaktionell überarbeitet und durchliefen im Wintersemester einen partizipativen Prozess, bis sie schließlich vom Senat verabschiedet und als Grundlage allen Führungshandelns eingeführt werden konnten.

Dieser Weg wurde von einer Vielzahl von Veranstaltungen begleitet, die einerseits der Information der beteiligten Stellen dienten, andererseits allen Interessierten die Möglichkeit eröffneten, den Prozess aktiv mitzugestalten. Nicht eine weitere Hochglanzbroschüre soll produziert, sondern ein neues Verständnis von Führung, gekennzeichnet von Respekt und Wertschätzung, soll entwickelt und gelebt werden.