Teilprojekt 6

Evaluation von Prozess und Ergebnis

Das gesamte Projekt wird im Rahmen einer Prozess- und Ergebnisevaluation mit Unterstützung des Zentrums für Qualitätssicherung und -entwicklung begleitet. Alle Evaluationsberichte dienen dem Lenkungsausschuss und dem Projektteam als reflexive Schleife und damit zur Begutachtung und Weiterentwicklung einzelner Teilprojekte und Arbeitspakete. Entsprechende Kriterien für beide Arten der Evaluation wurden bereits zu Beginn des Projektes in Zusammenarbeit mit dem ZQ definiert.

Eine wesentliche Aufgabe ist die Untersuchung der Wirksamkeit und Nachhaltigkeit der im Projektantrag skizzierten Entwicklungsmaßnahmen, wobei die Auftaktveranstaltung am 20. Juni 2011 zur Entwicklung der Führungsleitlinien eine besondere Stellung einnimmt: Im Rahmen der Messung der Effektivität der Veranstaltung wird eine erste Einschätzung der Akzeptanz des Leadership-Verständnisses bei den teilnehmenden Führungskräften und Mitarbeiter/-innen vorgenommen, sowie eine Veränderung der Einstellungen zum Leadership-Konzept erhoben.

Zum Projektabschluss wird, basierend auf der Vielzahl der Ergebnisse im Projektverlauf, ein Abschlussbericht verfasst, der zusätzliche Perspektiven für die Nachhaltigkeit von JGU-Leadership beleuchtet.


Evaluation im Rahmen der Teilprojekte "Überarbeitung der Konzeption Mitarbeitergespräche" und "Feedback für Führungskräfte"

Im Rahmen des Teilprojekts 1 "Überarbeitung der Konzeption Mitarbeitergespräche" wird derzeit das überarbeitete Instrument Jahresgespräche in drei Pilotbereichen von Beschäftigten und Vorgesetzten erprobt. Inhaltlich geht es um Fragen der Arbeitsinhalte und -abläufe, Entwicklungsmöglichkeiten sowie Führung und Zusammenarbeit. Das Instrument wird begleitend hinsichtlich seiner Stärken und Schwächen evaluiert. Die Ergebnisse der Evaluation fließen dann in die Überarbeitung des Instruments ein, das im Anschluss an das Leadership-Projekt neu in der Linie verankert werden soll.

Neu entwickelt und ebenfalls in Pilotbereichen erprobt wird derzeit ein Führungskräfte-Feebackinstrument ("Führungsdialog"), bei dem sich die Führungskraft mittels eines Fragebogens selbst einschätzt und als Gegenstück die gemittelte Einschätzung seiner/ihrer Beschäftigten hat.Von einem Moderator/einer Moderatorin begleitet gehen Vorgesetzte/-r und Team in einen Dialog über die Ergebnisse und Änderungswünsche. Auch dieses Instrument wird begleitend hinichtlich seiner Stärken und Schwächen evaluiert und entsprechend vom Projektteam überarbeitet.

Da bei beiden Instrumenten Rückmeldung zum Führungshandeln vorgesehen sind, kann es trotz unterschiedlicher Kommunikationsausrichtung und inhaltlicher Fokussierung intendierte Schnittstellen geben. Im Evaluationsverfahren soll daher auch eine Einschätzung erfolgen, wie beide Instrumente sinnvoll zusammenwirken können und inwieweit sie unterschiedliche Wirkungen auf die Beteiligten haben

Evaluation der Führungskräfteentwicklung der Personalentwicklung

Seit der Einführung der Entwicklungsprogramme für Führungskräfte evaluiert die Personalentwicklung die Seminare und konnte feststellen, dass die Teilnehmenden neben einer hohen Zufriedenheit mit dem Seminar auch den Transferwert des Seminars für den Führungsalltag bestätigen.

Mit der Evaluation des Leadership-Projekts sollte auch die Evaluation der Führungskräfteentwicklung hin zu einer Wirksamkeitsüberprüfung erweitert werden. Seit der 11. Staffel des Entwicklungsprogramms werden zu drei Zeitpunkten (t0: 2 Wochen vor dem Start des Programms, t1: am Ende des 3. Moduls des Programms, t2: 6 Monate nach Ende des Programms) folgende Themen mittels Fragebogen erhoben:

  • Erwartungen an (t0) bzw. Erfahrungen mit dem Entwicklungprogramm (t1)
  • Selbsteinschätzung des Führungshandelns (t0, t1, t2)
  • Bewertung des Entwicklungprogramms (t1, t2)
  • Führungsleitlinien (t1, t2)

Derzeit werden die Daten der verschiedenen Staffeln gesammelt, bis die Datenmenge ausreichend groß ist, um statistische Auswertungen vornehmen zu können.

Mitarbeiterbefragung Führung - Rückwirkung auf das Projekt Leadership

Zu Beginn des Jahres 2011 wurde das Projekt Leadership in der Personalversammlung des Personalrats vorgestellt. Verknüpft mit der Frage "Was bedeutet für Sie gutes Führungshandeln an der JGU?" sammelte das Projektteam über 200 Aussagen.

Die Aussagen wurden geclustert und dem Lenkungsausschuss vorgestellt. Entstanden sind Themenbereiche wie Kommunikation, Transparenz, Fairness, Einbezug und Förderung von Mitarbeiter/-innen etc. Der Lenkungsausschuss gab die Anregung, diese Aussagen für eine Mitarbeiterbefragung zum Thema "Führung" an der JGU zu nutzen.

Im Rahmen der Evaluation wurde diese Aufgabe umgesetzt, die Aufforderung zur Teilnahme an der Befragung über den Verteiler des Präsidialbüros versendet.

Die Ergebnisse der Befragung liegen vor und wurden wiederum auf der Personalversammlung im Herbst vorgestellt. Ebenso wurden die Ergebnisse dem Lenkungsausschuss präsentiert. Die Empfehlung des Lenkungsausschusses war es, die Ergebnisse hinsichtlich der Frage zu analysieren, was sie für das Leadership-Projekt bedeuten. Welches sind die Kernthemen? Stimmen diese mit den Kernthemen des Leadership-Projekts überein? Lassen sich neue Handlungsfelder aus den Ergebnissen ableiten?

Die Ergebnisse der Befragung können Sie im Download-Bereich einsehen.