MPGC MAINZmentoring

Mentoring ist eine geförderte berufliche Beziehung zwischen verschiedenen Generationen und Hierarchieebenen. Es bietet einen Lernprozess, der individualisiert, verbesserungsorientiert, feedbackgestützt, systematisch und auf der praktischen Anwendung von Fähigkeiten basiert ist. Das MPGC MAINZmentoring Programm ist eingebettet in das Ausbildungsprogramm des Max Planck Graduiertenzentrums (MPGC) und stärkt das Karrieremanagement der Promovierenden für die Zeit nach Abschluss ihrer Doktorarbeit.

Das Programm beginnt mit einer Analyse des individuellen Kompetenzprofils, der persönlichen Interessen und Werte sowie eines angestrebten Arbeitsumfelds. Basierend auf dieser Analyse unterstützt das MPGC jeden Studentin/Studenten, einen passenden Mentor für eine einjährige Beziehung zu finden und zu kontaktieren. Während der Mentoring-Beziehung investiert der Mentorin/Mentor Zeit und Aufmerksamkeit in die berufliche Orientierung des Mentees und fördert den Studentinnen/Studenten, indem sie/er ihre/seine persönlichen Erfahrungen, ihr/sein Netzwerk und ihr/sein Feedback teilt. Darüber hinaus profitieren Mentees von der Teilnahme an Erfolgsteams in Bezug auf ihre persönliche Entwicklung und professionelle Lebensgestaltung.

Der Rahmen des MPGC MAINZmentoring-Programms umfasst:

• ein Kompetenzprofil anhand der KompetenzDiagnostik Methode KODE®
• vier unterstützte Meetings während des Zeitraums der Mentoring-Beziehung; Diese Meetings basieren auf der Methode der Erfolgsteams, um individuelle Ziele zu erreichen, die von einem Team unterstützt werden
• vier Treffen mit der Mentorin/dem Mentor während der einjährigen Mentoring-Beziehung (Reiseunterstützung wird bereitgestellt)
• Dokumente und Richtlinien für Mentorin/Mentor und Mentee, um ihre Rollen zu klären und eine Vereinbarung für eine erfolgreiche Mentoring-Beziehung zu erzielen

Neue Mentee-Gruppen starten zweimal im Jahr (Januar/Juli).
Mehr Informationen und wie man sich bewerben kann, finden Sie auf die MPGC-Webseite.

Das MPGC MAINZmentoring ist eine Kooperation von JGU Personalentwicklung und MPGC.

Mentoring is a promoted professional relationship between different generations and hierarchical levels. It offers a learning process that is individualized, improvement-oriented, feedback-supported, systematic and based on the practical application of skills. The MPGC MAINZmentoring Program is embedded in the training program of the Max Planck Graduate Center (MPGC) and boosts the career management of PhD students for the time after completing their doctoral thesis.

The program starts with an analysis of the individual competence profile, personal interests and values as well as of the required work environment. Based on this analysis the MPGC supports each student to find and contact a matching mentor for a one-year relationship. During the mentoring relationship, the mentor invests time and attention for the professional orientation of the mentee and promotes the student by sharing his or her personal experience, network and giving feedback. Additionally, mentees benefit from participating in “success teams” regarding their personal development and professional vita shaping.

The framework of the MPGC MAINZmentoring Program includes:

• a competence profiling based on CompetenceDiagnostic method KODE®
• four supported meetings during the period of the mentoring relationship; these meetings are based
on the method of success teams to reach individual goals empowered by a team
• four meetings with the mentor during the one-year mentoring relationship (travel support is provided)
• documents and guidelines for mentor and mentee to clarify their roles and obtain an agreement for a
successful mentoring relationship

New mentee groups start twice a year (January/July).
More information and how to apply can be found on the MPGC-Website.

The MPGC MAINZmentoring is a cooperation between the JGU Human Resources Development and MPGC.

Im derzeitigen Wintersemester richtet das Max-Planck-Graduiertencenter die Vortragsreihe Excellence@WORK – Gutenberg Alumni Talks in Natural Sciences zur Berufsorientierung für Naturwissenschaftlerinnen und Naturwissenschaftler aus. Wir freuen uns über zahlreiche Anmeldungen und Weiterleitungen an des Programms an (fortgeschrittene) Studierende, Promovierende und Postdocs.

Excellence@WORK gibt Einblick in die Bandbreite individueller Karrieren und beruflicher Perspektiven für den naturwissenschaftlichen Nachwuchs und setzt dabei insbesondere auf Gutenberg-Alumni als Rollenvorbilder und vertrauensvolle Ratgeber.

Die Alumnae und Alumni berichten
• von individuellen Karrieren in IT-, Maschinenbau-, Mikroelektronik-,Pharma- und Chemieunternehmen, Unternehmensberatungen, NGOs oder öffentlichen Einrichtungen
• über Tätigkeitsbereich, Karriereweg, Erfolgsfaktoren, hilfreiche persönliche Kompetenzen, berufliche Perspektiven und die Bedeutung von Studium und Promotion.
Damit machen wir das Netzwerk aus Kooperationspartnern und Alumni für Promovierende und Studierende der naturwissenschaftlichen Fachbereiche der JGU, von IMB, MPI-C und MPI-P nutzbar. Diese gewinnen persönliche Einblicke in Arbeitsalltag und Karrierewege naturwissenschaftlicher Alumni und können dies für ihre Karriereorientierung nutzen.

Wann: an ausgewählten Dienstagen von 12:15 bis 13:45 Uhr
Wo: MAX-Planck-Institut für Chemie, Otto-Hahn-Institut, Seminarraum 2/3, Hahn-Meitner-Weg 1
Wer: Alle sind herzlich willkommen
Wegen der Snacks und Getränke, bitten wir um Anmeldung über Eventbrite:

18. Februar 2020: Zwischen Grundlagenforschung und Gantt - Projektmanagement in der Forschung und Entwicklung
Dr. Andreas Koglbauer, Physiker, arbeitet als Project Manager Post Processing Research & Development bei der Schott AG. Anmeldung über Eventbrite bitte bis zum 16. Februar.

03. März 2020: Von der Biomedizinischen Chemie ins Familienunternehmen - Selbständigkeit und Work-Life-Balance
Dr. Eva Langhammer, Chemikerin, arbeitet als Geschäftsführerin im eigenen Familienunternehmen Granula Polymer GmbH. Anmeldung über Eventbrite bitte bis zum 1. März.

24. März 2020: Pharma Produktion: Qualität & Faktor Mensch
Daniela Rottkemper, Pharmazeutin, arbeitet im Qualitätsmanagement von Boehringer Ingelheim Pharma GmbH & Co. KG. Anmeldung über Eventbrite bitte bis zum 22. März.