Erholung & Entspannung

Die Batterien wieder aufladen

Entspannung ist ein Zustand, der mit dem Gefühl der Ruhe, Gelöstheit und angenehmer Stimmung verbunden ist. Am Arbeitsplatz entstehen häufiger stressreiche Situationen, welche die Anspannung erhöhen. Wird dem Körper nicht die Möglichkeit gegeben, einen Ausgleich zu diesen angespannten Stresssituationen zu finden, kann sich dies negativ auf die Gesundheit auswirken.
Gezielte Entspannungstechniken führen neben einer Linderung oder Beseitigung von Stresssymptomen und der Senkung des Anspannungsniveaus auch zu einer Verbesserung der eigenen Körperwahrnehmung und zu einer höheren Belastbarkeit. So werden die Batterien wieder aufgeladen.

Auf dieser Seite finden Sie nähere Informationen darüber welche Angebote zur Entspannung, Stressabbau und -prävention die JGU ihren Mitarbeiter/-innen bietet und wohin Sie sich dafür wenden können.

Entspannung am Arbeitsplatz
Illustration

Regelmäßige Bewegung auch außerhalb der Arbeitszeit ist ein Stützpfeiler erholsamer Entspannung. Der Allgemeine Hochschulsport bietet ein Programm speziell für Mitarbeiter/-innen der JGU an, das auch auf die Belastungen am Arbeitsplatz berücksichtigt. Für ausführlichere Informationen zum Thema Bewegung finden Sie hier.

Die Personalfortbildung bietet in ihrem Programm regelmäßig Kurse an, in denen Sie Entspannungstechniken kennenlernen können. So zum Beispiel:

  • Entspannung in der Mittagspause
  • Yoga oder
  • Autogenes Training

Nähere Informationen finden Sie im aktuellen Programmheft sowie auf der Internetseite der Personalfortbildung.

Auch das Frauenbüro bietet in seinem Fort- und Weiterbildungsprogramm unter anderem Entspannungskurse für Mitarbeiterinnen der JGU an.

Stress ade!
Illustration

Die Abteilung Arbeits-, Organisations- und Wirtschaftspsychologie des Psychologischen Instituts der Universität Mainz hat in Zusammenarbeit mit der Universität Konstanz die Broschüre „Stress ade“ herausgebracht (2009). In dieser Broschüre finden Sie Handlungsempfehlungen und Entspannungstechniken um Stress vorzubeugen und abzubauen.

Burnout: Symptome und Hilfe
Illustration

Das Burnout-Syndrom zeigt sich meist durch große Erschöpfung, emotionale Entfremdung und verminderte Leistungsfähigkeit. Immer mehr Menschen leiden unter dieser schwer zu erkennenden Krankheit. Anfällig sind vor allem Menschen, die eine hohe Leistungsbereitschaft oder sehr große Hilfsbereitschaft zeigen.

Die ersten Anzeichen sind meist Müdigkeit, Schlafstörungen, Nicht-abschalten-Können oder eingeschränkte Leistungsfähigkeit. Hinzu können psychosomatische Beschwerden kommen. Wie kann man verhindern, zu erkranken? Vor allem ist es wichtig für genügend Ausgleich neben der Arbeit zu sorgen. Hierzu gehören auch Sport, gesundes Essen, genügend Schlaf und ein adäquater Umgang mit Stress.

Auf der Internetseite "Hilfe bei Burnout" finden Sie weitere Informationen und Hilfsangebote. Hier wird auch ein Test angeboten, der Ihnen Aufschluss darüber geben kann, ob Sie gefährdet sind, an Burnout zu erkranken.

Bei psychischen Belastungen am Arbeitsplatz bietet die Betriebsärztliche Dienststelle für Betroffene eine Sprechstunde an. Nähere Informationen finden Sie über den Link auf die Seiten des Betriebsärztlichen Dienst in der rechten Spalte.