Über uns

Über uns
An der JGU gibt es zahlreiche Aktivitäten in der Personalentwicklung, die neben dem Referat Personalentwicklung durch eine Reihe von Akteuren an der JGU umgesetzt werden:

  • Maßnahmen der Führungskräfteentwicklung u.a. durch das Projekt JGU-Leadership, Entwicklung von Führungsleitlinien und Entwicklung einer JGU spezifischen Führungskultur
  • Umfassendes Angebot an Personalfortbildung
  • Unterstützung und Begleitung strategischer Veränderungsprojekte durch die Personalentwicklung
  • Angebote für Lehrende, Nachwuchswissenschaftler/-innen, Juniorprofessor/-innen und Habilitierende, Doktorand/-innen (Zentrum für Qualitätssicherung und -entwicklung, Büro für Gleichstellung und Diversität): Karrierewege in der Wissenschaft, Hochschuldidaktik

Zuständig für die zentrale PE der JGU ist das Referat Personalentwicklung (PA 6).

  • Die zentrale PE der JGU zeichnet sich aus durch eine etablierte Führungskräfteentwicklung, die zur Entwicklung einer Führungskultur an der JGU maßgeblich beiträgt und stetig weiterentwickelt wird,
  • die Begleitung, Beratung und Durchführung von Veränderungsprojekten und Unterstützung strategisch wichtiger Ziele, Prozesse oder Arbeitsbereiche
  • Ein breites Angebot an Personalfortbildung (ca. 300 Veranstaltungen jährlich)
  • Ein breites Serviceangebote für alle Beschäftigtengruppen (wissenschaftlich, wissenschaftsstützend) Intensive regionale und deutschlandweite Netzwerkarbeit

Bei all unseren Aufgaben ist es uns ein großes Anliegen, unsere Arbeit mit einer hohen Professionalität und Serviceorientierung auszuführen.

Die Arbeit der PE gliedert sich in folgende Bereiche:

Mission Statement
Hochschulen als Organisation verändern sich, zum Teil unterliegen sie sogar einem sehr hohen Veränderungsdruck. Die PE entwickelt zur Unterstützung der Entwicklungsbedarfe der JGU geeignete Strategien und berufsbegleitende Maßnahmen, damit die Beschäftigten in der Universität auch weiterhin zum Erfolg der JGU beitragen können. Dabei sind neben den Entwicklungszielen der JGU auch die Bedürfnisse der betroffenen Mitarbeitergruppen einzubeziehen.

In Veränderungsprozessen berät die Personalentwicklung Akteurinnen und Akteure, empfiehlt passende Methoden und Herangehensweisen und unterstützt bei der Umsetzung.

Die PE arbeitet an einem von gegenseitiger Akzeptanz und Wertschätzung geprägtem Zusammenspiel zwischen dem einzelnen Mitglied der JGU und der Organisation. Sie respektiert die Kompetenzen der Mitarbeiter/-innen, setzt bei der Entwicklung geeigneter Qualifizierungsmaßnahmen an ihren Stärken und ihrem Beitrag für die Organisation an. Getragen von der Überzeugung, dass die Rücksicht auf die Bedürfnisse der Mitarbeiter/-innen den Erfolg einer Organisation unterstützt, ist die Personalentwicklung nicht nur Ansprechpartner der Hochschulleitung, sondern auch der Mitarbeiter/-innen selbst, wenn es um den Umgang mit herausfordernden beruflichen Situationen geht.

Die Personalentwicklung orientiert sich an den am 28.12.2018 im Senat verabschiedetet PE-Strategie.
Für den Bereich Personalfortbildung gilt die Dienstvereinbarung Mitarbeiterfortbildung.

PE Strategie der JGU
Die am 23.11.2018 vom Senat beschlossene Personalentwicklungsstrategie dient als Grundlage für alle Aktivitäten der Personalentwicklung an der JGU.

Aufgabe der Personalentwicklung an der JGU ist es, die Universität bei der Erreichung ihrer strategischen Ziele zu unterstützen. Aus ihnen leiten sich folgende Handlungsfelder für die Personalentwicklung ab:

1. Forschung unterstützen
2. Gute Lehre stärken
3. Wissenschaftlichen Nachwuchs fördern
4. Wissenschaftsmanagement, Governance und dezentrale Steuerung stärken
5. Veränderungsprozesse gestalten und JGU-Leadership-Kultur leben
6. Mitarbeiter/innen auswählen, binden und deren berufliche Entwicklung fördern
7. Internationalisierung vorantreiben
8. Gleichstellung erreichen und Vielfalt wertschätzen

Als Bildungseinrichtung und lernende Organisation setzt die JGU bei ihren Aktivitäten in der Personalentwicklung darauf, allen Beschäftigten die notwendige Unterstützung zu bieten, um ihre fachliche Expertise zu erhalten und auszubauen sowie kreativ und flexibel mit neuen Anforderungen umzugehen. Die JGU positioniert sich damit als attraktiver Arbeitsgeber in der wissenschaftlichen Community und in der Region. Ziel ist es, ein motivierendes Umfeld zu schaffen, das Arbeitszufriedenheit fördert und die Beschäftigten in die Lage versetzt, ihren Beitrag zur Erreichung der Ziele der Universität leisten zu können.
Den Beschäftigten obliegt es ihrerseits, ihre berufliche und persönliche Weiterentwicklung eigenverantwortlich im Blick zu behalten und voranzutreiben, ihr Wissen und ihre Fähigkeiten zu erweitern und Karrierechancen zu nutzen. Ihre Führungskräfte agieren an dieser Stelle als dezentrale Personalentwickler/innen. Sie werden für diese Aufgabe von der zentralen Personalentwicklung unterstützt.

Kleine Historie
Seit 1982 bietet die JGU Mitarbeiter/-innen (zu Beginn insbesondere im Verwaltungsbereich) die Möglichkeit, sich für anstehende Aufgaben beruflich und persönlich weiter zu qualifizieren.

Die bis dahin bestehende Zentralstelle für universitäre und wissenschaftliche Weiterbildung (ZuFW) wurde 1999 in zwei Arbeitsbereiche getrennt: in das Zentrum für wissenschaftliche Weiterbildung (ZWW) als zentrale wissenschaftliche Einrichtung mit dem Auftrag der wissenschaftlichen Weiterbildung sowie das Referat Personalservice und -entwicklung als Teil der Personalabteilung, mit dem Auftrag die Personalfortbildung für die etwa 4000 Beschäftigten der JGU anzubieten.

Seit der Reorganisation der Personalabteilung im Jahr 2004 wurden die Sachgebiete Reisekosten, Ausbildungsleitung sowie Personalentwicklung zum Referat Personalservice und -entwicklung zusammengefasst. Mit dem 1.12.2016 wird die Personalentwicklung in einem eigenen Referat in der Abteilung Personal fortgeführt.

Erste Vorarbeiten für die Weiterentwicklung von einer Personalfortbildung zu einer strategischen Personalentwicklung wurden im Rahmen der Einführung des Neuen Steuerungsmodells im Teilprojekt „Personalentwicklung“ geleistet.

Seit 2005 wird die Personalentwicklung strategisch an den Organisationszielen der JGU ausgerichtet und systematisch ausgebaut. Meilensteine der Neuausrichtung waren der Aufbau einer Führungskräfteentwicklung für alle Führungskräfte an der JGU (Start 2007) und das Projekt JGU-Leadership mit der Erarbeitung von Führungsleitlinien und dem Ziel, eine JGU-spezfische Führungskultur zu entwickeln. Zahlreiche themen- bzw. zielgruppenspezifische Entwicklungs- und Implementationsprojekte wurden in den vergangenen Jahres initiiert und bearbeitet, z.B. das Projekt „Gesunde Universität Mainz (GUM, 2009-2011),das Projekt "Professionalisierung des Managements von Studium und Lehre (2012-2016, 1. Projektförderphase, 2016-2020, 2. Projektförderphase), das Projekt "Karriereperspektiven für Postdocs" (2016-2017, 1. Projektförderphase, 2018-voraussichtlich 2019, 2. Projektförderphase) und das Projekt "Dual Career Beratung" (2015-2019). Die Federführung für das Gütesiegel "HR Excellence in Research" der EU-Kommission (Mai 2016, Zwischenbericht Mai 2018) obliegt ebenfalls der PE. Im Sinne der Nachhaltigkeit des JGU-Leadership-Projektes beteiligt sich die PE an den Projektes "Optimierung strategischer Rekrutierungsprozesse" am Diversitäts-Projektm sowie an der Umsetzung des "Paktes für den wissenschaftlichen Nachwuchs".

Komplettiert wird die Arbeit der PE durch die Ansiedlung des Familienservicebüros sowie die Einbindung der betrieblichen Ausbildung an der JGU.

Personalentwicklung zählt gegenwärtig zu den bestimmenden Aufgaben von deutschen Universitäten. Gewachsene Anforderungen und neue Möglichkeiten zur Förderung von wissenschaftlichem und wissenschaftsunterstützendem Personal erschließen den Universitäten zusätzliche Potentiale.

Zur bundesweiten Etablierung und weiteren Professionalisierung der Personalentwicklung wurde im Oktober 2014 das "Netzwerk für Personalentwicklung an Universitäten" (UniNetzPE) gegründet. Das Netzwerk bietet Personalentwicklerinnen und Personalentwicklern an Universitäten eine Plattform zum Austausch von Expertenwissen und zur Schaffung von Qualitätsstandards in diesem sich entwickelnden Arbeitsfeld.

Dabei soll das Netzwerk

  • als Dienstleister für alle Personalentwickler/innen an Universitäten fungieren,
  • eine Plattform für Innovationen sein,
  • eine (thematische) Ordnung schaffen, um z.B. durch die Definition von Leitlinien und Qualitätsstandards die Personalentwicklungs-Community zu stärken,
  • Stimme der Personalentwicklungs-Community im hochschulpolitischen Kontext sein, in dem es der Personalentwicklung an Hochschulen ein Gesicht gibt und deutschlandweit als zentrale Kontakt- und Kommunikationsstelle dient.

Die JGU zählt zu den Gründungsuniversitäten des Netzwerks, Elke Karrenberg, Leiterin der PE an der JGU ist eine der beiden Sprecherinnen des Netzwerkes.

Weiterführende Links